Und dann ist Du noch bei mir

Manchmal kitzelt mich ein Lichtmast in der Nase,
und die Sonne ist ein feuerroter Ball
nach dem ich mit klammen Fingern fasse.
Und wenn ich mich verbrenne, rufe ich nach Dir.
Und dann bist Du noch bei mir.

Manchmal fallen meine Augen aus den Höhlen,
und ich such nach ihnen und sie suchen mich.
Und wenn ich dann auf eines trete,
dann steh ich auf mir selber und seh mir dabei zu.
Und dann bist du noch bei mir.

Manchmal dreht die Welt sich nicht genau im Kreis,
und ich stolpere und falle dauernd hin.
Und kann mich nirgends halten,
dann bade ich im Schweiß, dann rufe ich nach Dir.
Und dann bist du noch bei mir.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren